neue Webseite www.600-Fragen-zu-Mallorca.de

Geehrte Besucher und Interessenten. Jetzt gibt es die neue Webseite mit neuem Blog. Hier können Sie noch bestellen. Neueste Beiträge und Info gibt es nur noch auf der neuen Webseite, auf der Sie dann natürlich auch bestellen können. Schauen Sie sich unsere neue Seite an, wir freuen uns über Ihre Fragen und Anregungen.

Radfahren auf Mallorca

eine sehr gute Möglichkeit den Urlaub sportlich zu verbringen und viel von Mallorca zu sehen. Gut es gibt sehr viele Urlauber, welche ein Rennrad gleich mitbuchen und hier hart trainieren. Hut ab, mir tut beim sehen schon oft mein Hintern weh.

Etwas merkt man auch mit dem Fahrrad erst richtig. Mallorca ist kein flaches Inselchen. Mallorca ist die Größte der Baleareninseln und hat viele Bergstrecken zu bieten. Wer noch nicht so fit ist sollte im Bereich Palma Richtung Süd-Osten unterwegs sein. Hier zieht sich die Landschaft wundervoll oberhalb des Meeres mit nur leichten Steigungen.

Belohnt wird man immer wieder mit tollen Ausblicken.

 

Ich bevorzuge das Mountenbike, wie auf dem Bild, vom letzten Sonntag. Wer erkennt die Tafel?  Tip in der Nähe von Cala Pi, Gemarkung Llucmajor.

Jesus – ein Felanitxer?

Sonntags gibt es traditionelle Ausflüge zum Markt von Felanitx, verbunden mit einem Besuch des nahe gelegenen Heiligtums auf dem San Salvador-Berg. Während der Serpentinen-Ausfahrt erzählt die Reiseleiterin, dass in einer Seitenkappel der Kirche das ganze Jahr über eine Weihnachtskrippe ausgebaut ist, zur Erinnerung an jenen Ort, wo Jesus geboren worden ist. Villeicht hat sie dieser Krippe so vile Bedeutung beigemessen, dass ein indisch-britischer Tourist aus ihrem Bus sofort nach der Ankunft in die Kirche stürmt, kurz daruf die Reiseleiterin aufsucht und sie ganz ungehalten fragt: “Bitte, können Sie mir zeigen, wo genau Christus geboren worden ist?” … (mehr dazu in meinem Buch auf Seite 270 ff.)

Leckeres…

Nach den Schlemmertagen über Weihnachten empfiehlt meine Frau nun eine mallorqinische Fischsuppe – nicht zu schwer, lecker und wärmend:

300 gr. dünnes Bauernbrot in Scheiben

1 Bund Lauchzwiebeln

700 gr. verschiedener Sorten frischer Fische

1 Bund Mangold

Sellerie, Fenchel, 5 Tomaten, 1 Tasse Olivenöl, Petersilie, Majoran, 1 Knoblauch-Knolle, Paprika, Salz

Fische mit Wasser, Salz, 1 Lauch-Zwiebel und gehackter Petersilie etwa 15 min. lang kochen, dann durch ein Sieb pressen, um eine kräftige Brühe zu erhalten.

3 Knoblauchzehen mit dem Rest der Zwiebeln in Olivenöl andünsten, Petersilie, 2 zerdrückte Tomaten und Mangold dazu, mit Paprika abschmecken. Mit Fischsud auffüllen und ca 10 bis 12 min. köcheln lassen.

Restliche Tomaten anbraten, 3 Knoblauchzehen und Petersilie dazu – kurz vor dem Servieren zur Suppe geben.

Meher Scheiben Brot in einen tiefen Teller geben, mit der Suppe auffüllen –  esto sabe bien!

Wunderschön

Der Himmel ist türkisblau, das Meer azurblau, die Berge sind smaragdgrün, und die Luft ist rein wie die des Paradieses.“ So schwärmte der Komponist Frédéric Chopin bereits 1838 über Mallorca im Winter. Tamina Kallert zeigt, was die Insel heute außerhalb der Hochsaison zu bieten hat – abgesehen von viel Ruhe und menschenleeren Stränden. Sie wandert zum Castell d’Alaró in der Serra de Tramuntana und lässt sich das Hinterland der Gebirgskette zeigen.

Sie trifft Peter Maffay…

Gestern gab es im WDR die Wiederholung von “Winter in Mallorca” – wunderschöne Eindrücke von der Insel und ein breites Repertoire an Tipps für einen genussvollen Aufenthalt hier. Den Beitrag – bereits 2008 gedreht, aber immer noch faszinierend! – können Sie sich ansehen unter  http://www.wdr.de/tv/wunderschoen/sendungsbeitraege/2008/1214/00_mallorca.jsp.

Weitere Insider Tipps finden Sie in meinem Buch, hier im Blog und auf der Seite mit der Buchbeschreibung – inkl. Leseprobe - oder wenn Sie mich einfach per Mail oder in diesem Blog fragen… Was interessiert Sie besonders?

Liebe Grüße von Joan

Meine Frau…

habe ich während eines Ausfluges in 1976 kennengelernt.  Sie hält mir seitdem den Rücken frei, damit ich die Besucher-Gruppen aus den unterschiedlichen Ländern, meistens aber aus Deutschland, Frankreich und Italien, über unsere schöne Insel führen kann. In den Sommermonaten heißt das, dass ich zum Teil an 6 Tagen in der Woche bis zu 14 Stunden unterwegs bin. 

Jetzt wird es wieder etwas ruhiger, und wir haben mehr Zeit für einander. Maria hat mich auf die Idee mit den Restaurants-Tipps gebracht. Und sie möchte von den Lesern gerne wissen, ob Sie an mallorquinischen Rezepten aus unsere Familie interessiert sind. Es gibt ja noch mehr Leckereien als unser Pa amb oli. Bitte schreiben.

Neue Touristikkonzepte

Neulich habe ich ein Gespräch zwischen zwei intelligenten Wirtschaftsexperten gehört. Sie waren sich darüber einig, dass es sehr schlecht mit unserer touristischen Industrie in etwa 5 oder 7 Jahren wird, wenn man nicht eine Alternative zu unserem jetzigen Tourismusmodell  findet. Dass heisst mehr Kulturangebot, Freizeitaktivitäten, Sport, das echte Mallorca, usw. Diesen Beitrag weiterlesen »

Meine Lieblingsrestaurants

Kulinarische Genüsse – wer macht sich mit mir auf die Suche nach kulinarischen Highlights – Restaurants mit der typisch mallorquinischen Küche, die nicht jeder in jedem Reiseführer findet?  Meine Beurteilung ist natürlich subjektiv, aber ich hoffe, sie regt den einen oder anderen Leser an, unseren Köchen über die Schulter zu schauen, zu Schnabulieren und Genießen. Wer mag meine Tipp-Liste ergänzen?

TUI-Marathon in Palma de Mallorca

Der Internationale TUI Marathon Palma de Mallorca geht am 17.10.2010 in die siebte Runde. Das einzigartige Sportereignis  wird Groß und Klein, Besucher und Läufer begeistern! Willkommen auf unserer schönen Insel. 

Details unter www.tui-marathon.com

Die mallorquinische Frau

In Deutschland wird um die Frauenquote bei öffentlichen Ämtern oder bei der Verteilung von Vorstandposten gerungen. Kontrovers wird  zum Thema Frauen in Führungspositionen diskutiert… Diesen Beitrag weiterlesen »